FAQ's

Qualität ist die Erfüllung von Anforderungen.

TOP FRAGEN ZUM THEMA ENERGIEMANAGEMENT

In welchen Stufen sollte ein Energiemonitoring in einem Unternehmen integriert werden?

Ein Energiemonitoring beginnt immer mit einem Messstellenkonzept. Nach dem Konzept erfolgt in der Regel die Integration der Messtechnik.

Nach der Installation werden ca 2-3 Monate benötigt um die Messwerte zu bewerten und zu analysieren, ob das Ziel der Messung erreicht wurde.

Nach dieser Stufe wird ein Kennzahlensystem auf Basis der Messwerte definiert und als Software Modul zusätzlich zur Messtechnik ergänzt.

Über dieses Stufen Modell kann die DIN ISO 50001 / 2018 leicht erreicht werden.

Wer benötigt eine Energiemanagement?

Ein Energiemanagement wird in einem Unternehmen oft dann angewendet, wenn das Unternehmen den Spitzenausgleich beantragt, oder aber die EEG Umlagen Rückerstattung beantragt hat. In diesen Fällen ist ein Energiemanagement wirtschaftlich umsetzbar. Der Verbrauch dieser Unternehmen liegt oft deutlich über 1 Mio. KWh.

Welche Vorteile bietet eine Energiemanagement System?

Ein hohe Wirtschaftlichkeit in Unternehmen kann in Zukunft nur noch dann realisiert werden, wenn den steigenden Energiekosten auch höhere Energie Effizienzen gegenüber stehen.

Ein Energiemanagement bietet neben einer höheren Wirtschaftlichkeit auch eine positivere Energiebilanz und eine Verringerung des CO2 Ausstoßes.

Welche Ziele verfolgt ein Energiemanagement?

Ein Energiemanagement hilft bei dem Erkennen von Kosteneinsparpotentialen. Die Transparenz von Energieströmen im Unternehmen steht hier im Vordergrund.

Es ist ein wesentliches Ziel, den Energieeinsatz, den Energieverbrauch und die Energieeffizienz zu verbessern.

Die Definition einer Energiepolitik ist hier die erste Zielstellung bei der Umsetzung.

Was sollte bei der Einführung von Messtechnik alles gemessen werden?

Man unterscheidet bei der Integration von Messtechnik die Verbraucher zunächst in 2 Gruppen: 1. Dauerhafte Messungen 2. Temporäre Messungen

Dauerhaft sollten die Prozesse gemessen werden, die nicht kontinuierlich verlaufen und die von Einflussfaktoren im Verbrauch beeinflusst werden. Diese Punkte sollten sinnvoller Weise in einem Unternehmen dauerhaft gemessen werden.

Temporäre Messungen sollten dort durchgeführt werden, wo ein gleiches Verhalten des Verbrauchers vorliegt und keine wesentlichen Verbesserungen durch Energieeffizienz erreicht werden kann. So können die Messwerte zu einem späteren Zeitpunkt auf einen individuell langen Zeitraum virtuell erweitert werden.

Was sollte eine Energiemanagement Software leisten können?

Eine Energiemanagement Software nach DIN ISO 50001 muss insbesondere die folgenden Funktionen aufweisen:

Datenauswertung (Kennzahlenbildung)

Visualisierung (Verfügbarkeit verschiedener Diagrammtypen)

Erstellung von Berichten über die lang- und kurzfristige Verbrauchsentwicklung mittels Kennzahlen

Alarmfunktion bei Überschreitung individuell definierter Grenzwerte und Übermittlung mittels gängiger Kommunikationskanäle

Integrationsmöglichkeit der Energiemanagement Software in bestehendet Software- und Leittechniksysteme

Funktion, um Daten in und von gängigen Formaten zu ex- und importieren

Eine Funktion, mittels derer alle angeschlossenen Messgeräte aufgelistet werden können (Datenpunktliste)

Wie lange dauert die Integration von Messtechnik?

Die Integration von Messtechnik dauert in der Regel vom Messtellenkonzept bis zur vollständigen Implementierung oft 3-6 Monate. Diese lange Zeit wird in der Regel benötigt, da oft die Zuordnung der Verbraucher mit der Beschriftung in der Unterverteilung nicht überein stimmt. Diese Handlungsfelder werden erst nach der Installation in den ersten 3-6 Wochen aufgedeckt und können erst dann optimiert werden.